SeHT e.V.

Berichte

21.September 2013

25 Jahre SeHT Eine lebendige Gemeinschaft

Als lebendige Gemeinschaft präsentierte sich die SeHT-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz bei ihrer 25-Jahr-Feier im Pfarrzentrum St. Otto in Speyer am 21. September 2013.


Verbundenheit lokal, regional und auf Bundesebene kam zum Ausdruck durch die große Zahl von mehr als 100 Teilnehmern. Neben dem Bundesvorstand mit Jürgen Hermans, Karl Gajewski und Dr. Annette Mund waren auch die SeHT-Gruppen aus Ludwigshafen, Mannheim, Speyer, Neustadt und Mainz zahlreich vertreten.


Bürgermeisterin Monika Kabs sprach ein Grußwort für die Stadt Speyer. Die Schirmherrin der Veranstaltung, Staatssekretärin Vera Reiß vom rheinland-pfälzischen Kultusministerium, hatte schriftlich Glückwünsche übermittelt.


Aus München kam der Festredner des Tages, der Philosophieprofessor Harald Schöndorf von der Philosophischen Hochschule München. Sein Thema war: Was ist der Mensch wert. „Im Reich der Zwecke hat alles entweder einen Preis oder eine Würde“. An dieses Wort des großen Philosophen Immanuel Kant anknüpfend, entwickelte Schöndorf seine Überlegungen, wie wir mit menschlicher Würde umgehen.


Was Selbständigkeitshilfe in der Praxis bedeutet und was die SeHT-Gruppen hierzu beitragen können, wurde deutlich in den Beiträgen der Gruppen aus Ludwigshafen und Speyer. Die Ludwigshafener glänzten mit ihrem Chor, der Lieder mit selbst gedichteten Texten zu ADS und SeHT vortrug. Die Speyerer zeigten verschiedene musikalisch untermalte Szenen, in denen mit viel Humor dargestellt wurde, wie es in den Freizeit- und Selbsterfahrungsgruppen zugeht. Beides Darbietungen, die mit viel Beifall vom Publikum aufgenommen wurden.


Die 25-Jahr-Feier war in erster Linie ein Tag des fröhlichen Miteinanders und der Anerkennung für erreichte Erfolge. Die Vorsitzende der Landesvereinigung, Inge Bellmann, hatte zusammen mit vielen Helferinnen und Helfern eine reich gedeckte Tafel mit Leckerbissen hergerichtet, eine Dia-Show mit Ausschnitten aus dem Programm von SeHT vorbereitet und für die musikalische Umrahmung durch das Trio Palatina gesorgt.


Das Jubiläum gab aber auch Anlass zur Rückbesinnung auf die Anfänge und die Wurzeln von SeHT. Zahlreiche Mitglieder waren gekommen, die schon bei der Gründung von SeHT im Jahr 1988 mitgeholfen haben, allen voran der Ehrenvorsitzende Dr. Paul Schädler mit Frau Helga sowie das Ehepaar Dr. Walter und Heidi Herrmann.


Heidi Herrmann, die seit vielen Jahren die Publikationen von SeHT herausgibt, sowie im wissenschaftlichen Beirat der Bundesvereinigung und in den bundesweiten Netzwerken aktiv ist, hatte als Geschenk zum Jubiläum ein neues Büchlein gestaltet und stellte es bei der Veranstaltung vor. In der Schrift „Mitten unter uns“ kommen Menschen zu Wort, die so sind „wie du und ich und doch anders“. Menschen mit Teilleistungsschwächen, ihre Angehörigen und Betreuer bringen mit bewegenden Worten zum Ausdruck, was SeHT ausmacht und immer wieder bewegt. Der Platz von Menschen mit Teilleistungsschwächen ist eben nicht am Rande der Gesellschaft oder „zwischen den Stühlen“. Ihr Platz ist mitten unter uns in der Familie, in Ausbildung und Beruf, im privaten wie im öffentlichen und gesellschaftlichen Leben. Das ist es, wofür sich SeHT von Anfang an eingesetzt hat und weiter einsetzen wird.


Werner Fröhlich




zurück zur Übersicht


 

 

Termine

23.06.2017
Grillabend bei Familie Mühlhölzer in Ellerstadt


12.-19.08.2017
Trainingsfreizeit im Münsterland


29.09.2017
Besichtigung der Schneckenfarm in Asselheim


02./03.10.2017
Tag und Fest der Deutschen Einheit


14./15.10.2017
Bundesfachtagung der Bundesvereinigung SeHT e.V.