SeHT e.V.

Berichte

27.Februar / 06. März 2015

Nachruf für Heidi Herrmann

Am 27. Februar starb Heidi Herrmann. SeHT verdankt ihr sehr viel. Am 6. März fanden in Ludwigshafen die Trauerfeier und die Beerdigung statt. Inge Bellmann sprach für SeHT einen Nachruf.


Lieber Walter, liebe Familie Herrmann, sehr verehrte Trauergemeinde,


Es fällt mir schwer hier zu stehen. Ich spreche für die Vereinigungen SelbständigkeitsHilfe bei Teilleistungsschwächen e. V. SeHT, aber Heidi war mir auch Freundin und Begleiterin bei der Arbeit für SeHT. Als ich von ihrem Tode hörte fielen mir Verse aus den Abschiedsreden Jesu ein:

Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. Und wohin ich gehe den Weg kennt ihr.



Heidi Herrmann beim 25-jährigen Jubiläum von SeHT im September 2013, wie sie die Schrift „Mitten unter uns“ vorstellt.

Wohnung, Raum schaffen und gestalten, war Heidis Thema.
Viele Teambesprechungen von SeHT fanden im Hause Herrmann statt Vorbereitung der Fachtagungen, Überlegungen zum Jobpatenprojekt, Aufbau und Weiterentwicklung verschiedener SeHT-Gruppen, immer in von Heidi gestalteter harmonischer Atmosphäre, ein ansprechend gedeckter Tisch, ein liebevoll zubereiteter Imbiss.

Selbständiges Wohnen für Menschen mit Teilleistungsschwächen ist seit Gründung der Vereinigung ein Anliegen von SeHT, das sie sich zu eigen machte. Zugleich aber ging es ihr darum, Räume zu schaffen, in denen jeder angenommen ist, Geborgenheit erfahren und sich weiter entwickeln kann. Unermüdlich in verschiedensten Funktionen - initiierte, unterstützte und beriet Heidi die SeHT-Gruppen, sei es im Raum Münster sei es hier in der Metropolregion. Angehörige von Männer und Frauen mit ADHS finden in Gesprächsgruppen Raum, wo ihre Probleme verstanden und akzeptiert werden. Einzelne werden aus der Isolation geholt, Gruppen und Mitglieder einbezogen es folgte die Gründung der SeHT-Info raumübergreifend, Gemeinschaft fördernd.

Raum schaffen, um in der Öffentlichkeit die Anliegen von SeHT zu kommunizieren, auf die Probleme der betroffenen Menschen aufmerksam zu machen und nach Lösungen zu suchen: Fachtagungen, Veröffentlichungen der Ergebnisse dieser Tagungen war eine Aufgabe, der sie sich mit großem Einsatz widmete. Das war Heidis Weg, Wohnung und Raum zu schaffen im Zuhören, Anregen, Initiieren, fantasievoll und zielstrebig, völlig uneitel. Nicht als Pflicht, mit ganzem Herzen nahm sie die Aufgaben, die sich stellten, wahr. Danke, Heidi.

Ihre Wohnung ist nun in einer anderen Wirklichkeit. Ich bin aber sicher, lieber Walter, liebe Familie Herrmann, Heidi ist auch weiterhin bei euch, bei uns.



zurück zur Übersicht


 

 

Termine

23.06.2017
Grillabend bei Familie Mühlhölzer in Ellerstadt


12.-19.08.2017
Trainingsfreizeit im Münsterland


29.09.2017
Besichtigung der Schneckenfarm in Asselheim


02./03.10.2017
Tag und Fest der Deutschen Einheit


14./15.10.2017
Bundesfachtagung der Bundesvereinigung SeHT e.V.