SeHT e.V.

Berichte

28./29. April 2018

Über den Tag hinaus

Elternwochenende der SeHT-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz 2018


Zum zweiten Mal fand das Elternwochenende der SeHT-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz in der idyllisch gelegenen Bildungs- und Freizeitstätte Heilsbach in der Südwestpfalz statt. Im Mittelpunkt der Tagung standen Themen, die Eltern betroffener Kinder beschäftigen: Sie sorgen sich, weil sie absehen können, dass ihre Kinder, ob schwerbehindert oder nicht, dauerhaft auf unterstützende Begleitung angewiesen bleiben. Was wird geschehen, wenn die Eltern einmal tot sind? Wie kann bestmögliche Vorsorge getroffen werden für den Fall, dass Eltern nicht mehr in der Lage sind, sich um ihre Söhne und Töchter zu kümmern?


Als Referenten hatte die Landesvorsitzende Inge Bellmann zwei namhafte Experten hinzugezogen: Sonja Kraft, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht aus Dudenhofen sowie Salvatore Heber, Geschäftsführer des Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer für das Bistum Speyer.


Rechtsanwältin Kraft informierte über die gesetzlichen Bestimmungen zum Erbrecht und die Konsequenzen, die sich ergeben, wenn ein Erbe dauerhaft auf Sozialleistungen angewiesen ist. Durch geeignete Regelungen in einem Testament können Eltern dafür sorgen, dass Kinder mit Behinderungen oder Teilleistungsschwächen nach dem Tod der Eltern längerfristigen Nutzen aus dem vererbten Vermögen ziehen können.


Salvatore Heber ist als Geschäftsführer eines großen Betreuungsvereins zuständig für die Beratung von Ehrenamtlichen, auch Familienangehörigen, in allen Fragen der rechtlichen Betreuung. Er organisiert Erfahrungsaustausch, Fort- und Weiterbildung sowie Informationsveranstaltungen. In seinem Vortrag stellte Heber die Vorteile dar, die sich aus der Bestellung eines rechtlichen Betreuers ergeben können. Betreuer unterstützen die Betroffenen bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, zum Beispiel beim Umgang mit Behörden, bei rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen, beim Aufzeigen von Reha-Maßnahmen und ambulanten Hilfen oder bei der Suche einer geeigneten Unterkunft.


Neben der Beschäftigung mit Fachthemen war ein wichtiger Bestandteil der Zusammenkunft wie immer auch das persönliche Gespräch und der Erfahrungsaustausch zwischen den Eltern und – nicht zuletzt – die Entspannung. Andrea Reiner gab hierzu eine erste praktische Einführung in die chinesische Meditations- und Bewegungstechnik des Chigong.

Werner Fröhlich



Zurück


 

 

Termine

26.06.2018
Rechtliche Betreuung


22. - 24.06.2018
Grenzerfahrungen – Wochenende in Niederbronn les bains


20.07.2018
Grillen bei Familie Mühlhölzer in Ellerstadt


04. - 11.08.2018
Trainingsfreizeit in Nürnberg


20. - 21.10.2018
Bundesfachtagung, KSI Siegburg