SeHT e.V.

Berichte

04. Mai 2018

RHEINPFALZ: „Weitersagen, dass es uns gibt“

Steckbrief Ehrenamt: Inge Bellmann hilft Menschen mit Teilleistungsschwächen


Frau Bellmann, waren Sie heute schon in Ihrem Ehrenamt tätig?

Ja, heute Mittag rief die Mutter eines erwachsenen Mannes an. Es ging um einen Konflikt in der Familie. Anschließend führte ich ein Gespräch mit dem Vorsitzenden der Bundesvereinigung: Wir werden im Mai gemeinsam einen Workshop durchführen.


Wie sind sie dazu gekommen?

Ich bin bereits seit 1990 Mitleid von der Selbständigkeitshilfe bei Teilleistungsschwächen (SeHT). Dabei habe ich erfahren, wie hilfreich es ist, Eltern, die Kinder mit Probleme haben, kennenzulernen, sich aus zu tauschen. 2005 wurde ich Vorsitzende.


Was fällt für das Amt an – welche Aufgaben, welcher Zeitaufwand?

Der Verein setzt sich seit 30 Jahren dafür ein, dass Menschen mit Teilleistungsschwächen ihr Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verwirklichen können. Wir entwickeln Angebote zu sinnvoller Freizeitgestaltung. Für Eltern und Angehörige werden einige Gesprächskreise und Wochenenden durchgeführt. Das alles muss organisiert werden. Natürlich teilen sich die Mitglieder des Vorstandes die Arbeit. Mein Beitrag lässt sich zeitlich nur schwer einordnen, es sind mal fünf Stunden in der Woche, es können aber auch 20 werden.


Haben Sie einen besonderes Talent dafür, das gewisse Etwas?

Das weiß ich nicht. Aber ich kenne viele Leute – und die meisten glauben mir, dass das was ich von SeTH erzähle, auch stimmt.


In welchen Momenten geht Ihnen das Herz auf?

Ich bin immer wieder berührt und dankbar über das viele Vertrauen, das mir sowohl von Eltern als auch von den Betroffenen geschenkt wird.


Und wann platzt Ihnen der Kragen?

Kragen platzen nicht, aber ich ärgere mich, wenn Leute schlaue Ratschläge geben, was „man“ tun müsste.


Sie tun etwas für andere – wie kann man denn Ihnen weiterhelfen?

Weitersagen, dass es uns gibt. Wer mehr tun will, ist herzlich eingeladen, an unseren Veranstaltungen teil zu nehmen. Auch unser Vorstand braucht dringend Verjüngung. Auf unserer Homepage www.seht-rlp.de kann man viel über uns erfahren.


Und bleibt an den Wochenenden auch Zeit für etwas anderes?

Ja, ich habe Zeit für mich – mit meinen Töchtern, Zeit zum Lesen, zum „um die Ecke denken“, zum Besuch von Ausstellungen.


ZUR PERSON:
Inge Bellmann, 73, Studiendirektorin a.D., seit 2005 als Vorsitzende bei Seht ehrenamtlich tätig, Teilleistungsschwächen können sich etwa in Lernschwächen äußern.



Den Artikel aus der Rhein-Pfalz können Sie auch hier herunterladen:
„Weitersagen, dass es uns gibt“


Zurück


 

 

Termine

26.06.2018
Rechtliche Betreuung


22. - 24.06.2018
Grenzerfahrungen – Wochenende in Niederbronn les bains


20.07.2018
Grillen bei Familie Mühlhölzer in Ellerstadt


04. - 11.08.2018
Trainingsfreizeit in Nürnberg


20. - 21.10.2018
Bundesfachtagung, KSI Siegburg